Geschichte

Geschichte

Von den Anfängen des Karnevals in Brandenburg bis zur Gründung des BKC

Nach dem ersten Weltkrieg siedelten sich viele Rheinländer, Saarländer und Westfalen auf der Suche nach Arbeit und einem besseren Leben in der Stadt an. Der Wunsch, heimatliches Brauchtum auch hier in der "Fremde" weiter zu pflegen und dem Prinzen Karneval zu huldigen, führte im Dezember 1931 zur Gründung des "Vereins der Rheinländer". Eine karnevalistische Sitzung nach Original Kölner Art war 1932 für Brandenburg etwas ganz Neues.

Doch bald sollten die gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland keinen Platz mehr für Frohsinn lassen. Seit den fünfziger Jahren gab es verschiedene Versuche den Karneval wieder zu beleben. 1954 war es dann soweit, der "Brandenburger Havel-Karneval" erlebte seine Neuauflage!

Als mit dem Ende der 10. Saison 1964 der Karneval einzuschlafen drohte, fanden sich in der Altstadt einige Mitglieder des bisherigen "Vereinigten Närrischen Rates der Stadt Brandenburg" und weitere Interessenten zusammen, um den Karneval für Brandenburg am Leben zu erhalten und neu zu gestalten.

Am 11.11.1964 trafen sich deshalb 14 Karnevalsbesessene unter Leitung von Günter Heider um den "Närrischen Rat der Altstadt" zu gründen. In Anlehnung an den "Havel-Karneval" eröffnete man am 23.01.1965 die 11. Saison des "Havel-Karnevals" mit einer Sitzung im "Haus der Freundschaft".

Da man neue Zeichen setzen und den "Sitzungskarneval" wieder in den Mittelpunkt stellen wollte, kam es am 26. März 1965 zur Umbenennung in "Brandenburger Karnevals Club 1964 e.V." - der BKC war geboren! Auf Beschluss der "kleinen" Schar der Mitglieder wurde dann die 11. Saison des "Havel-Karneval" zur 1. Saison des BKC erklärt. 

*Quelle: BKC-Dauerflyer 2015


11. November 1964: Gründung des BKC
November 1964: 1. Saison
"Gründungsvater" und 1. Präsident: Günter Heider (bis 1976), heute Ehrenpräsident des BKC

23. Januar 1965: erste öffentliche Karnevalssitzung
im damaligen Haus der Freundschaft (heute Bismarckterrassen)
1. Prinzenpaar des BKC: Käthe Jahn & Gerhard Thürling,
 erster Senatskanzler , 2. und 4. Präsident: Rudolf Kock (1977 bis 1990) und (2000 bis 2002)

9. Februar 1970: größte Prunksitzung des BKC am Rosenmontag in der Sport- und Kultur-
halle am Quenz (heute Stahlpalast).
Das fast fünfstündige Programm erlebten über 1000 Gäste.

10. November 1973: Aus Anlass der 10. Saison führt der BKC erstmals einen
Ballabend durch, der 1992 konzeptionell verändert, in Prinzenball umbenannt wird.

1. Kostümfest der Vereinsgeschichte


Am 11.11.1990 fand der 1. Karnevalsumzug in der Stadt Brandenburg an der Havel statt.

Gründung des Senats

Während des Karnevalsumzuges wird der 1. Brückenzoll gespendet

3. Dezember 1994: zum ersten Mal nimmt eine Tanzgarde des BKC
an einem Tanzturnier (in Schwarzheide) teil.
Seit diesem Zeitpunkt wurden insgesamt 17 Landesmeistertitel und 7 Qualifikationen
zum Halbfinale der Deutschen Meisterschaften in den einzelnen
Altersgruppen und Disziplinen errungen.

17. Februar 1996: längste Veranstaltung mit 5 Stunden und 30 Minuten!

Am 28. März 1998 wird der 1. Landesmeistertitel im Karnevalstanz errungen.

Der Präsident des Landtages Dr. Herbert Knoblich ist als Ehrengast
bei einer Prunksitzung und wird 1. Ehrensenator

11. Februar 2002 -  erstmalig vergibt der BKC die Bronzeskulptur "Märkische Mime"
an eine herausragende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens,
die durch ihr Auftreten für ein freundliches und menschliches Miteinander einsteht.
Erster Preisträger wird der
damalige Ministerpräsident des Landes Brandenburg Manfred Stolpe
Es folgen
Birgit Fischer (achtfache Olympiasiegerin im Kanusport),
Klaus Windeck (Präsident der Handwerkskammer Potsdam) und
Otto Graf Lambsdorff (ehemaliger Bundeswirtschaftsminister,
Kuratoriumsvorsitzender des Fördervereins Dom zu Brandenburg/Havel)
Martina Willing (erfolgreiche Behindertensportlerin)
Walter Kassin (Präsident des KVBB)
5. Präsident: Toralf Engelbrecht (seit 2002)

5. März 2003:  das erste Heringsessen findet am Aschermittwoch in den Bismarckterassen statt,
dort soll nun traditionell der Stadtschlüssel wieder an die Stadtspitze zurückgehen.

3. Februar 2005: erste Weibersitzung des BKC zur Weiberfastnacht im CCC Brandenburg

Es wird die erste Präsidentin Jacqueline Damus gewählt.