Meisterschaften im Tanzsport

Meisterschaften im Tanzsport

________________________________________
Aus dem BKC-Geschichtsbuch gelesen:

1. Turnier-Teilnahme 1994
in der BASF-Halle in Schwarzheide

Alles begann mit einer Trainerschulung im Frühjahr. Dort lernten einige Mädels der Prinzengarde nicht nur Schrittkombinationen, nein wir erfuhren auch von einem im Herbst stattfindenden Turnier.
Unsere Begeisterung war geweckt, konnten wir aber auch den Vorstand davon überzeugen???
Ja, der Präsident Karl-Heinz Siebert und der Programmchef Hans-Werner Rostalski gaben ihr OK.

So trainierten wir konzentriert auf diesen Tage hin und stiegen am Samstag, den 3. Dezember 1994 ohne irgendwelche Erwartungen in den Bus. Im Gegensatz zu den heute unzähligen mitreisenden Fans saßen damals nur die Mädels, ihre Betreuerin Kerstin Krüger, die Trainerin Anett Rostalski (damals Lange) und der Präsident im Bus. Ohne Absprache griffen wir jeder nach unserer mitgebrachten Flasche Sekt, mit der wir dann doch die aufkommende Nervosität und Ungewissheit beruhigen mussten.

Ankunft in der BASF-Halle! Tanzfläche Parkett zu ebener Erde, geschlossene Wertung. Soll heißen niemand weiß bis zum Schluss welche Platzierung erreicht wurde. Die Mädels tanzten ihren Tanz nach der Musik "Salto Mortale" fehlerfrei. Als Trainer war ich begeistert, aber was halten die anderen davon? Unser Busfahrer Jens Kneller beruhigte uns mit den Worten: "Die Puschel auf euren Hüten haben so schön gewippt, da kann nichts schief gehen!"

Dann! Das Warten hatte ein Ende. Karlchen sagte zu den Mädels: "Setzt mal eure Perücken und Hüte auf!"
(Ich habe bis heute nicht herausbekommen, was er damals schon wusste.)
Als der Bereich Junioren an der Reihe war, wurden alle Garden von Platz 14 oder 15 (man vergisst solchen kleinen Details) vom letzten Platz an genannt. Hm, die Plätze bis 5 waren vorgestellt. Wir waren nicht mit dabei! Dann die Plätze 4 und 3, kein BKC aufgerufen. Das kann doch alles nicht wahr sein!!!

Wir standen alle zusammen, hielten uns an den Händen, Tränen kullerten jetzt schon. Die Anspannung bei allen konnte man greifen. Dann wurde zum 2. Platz gratuliert, wieder nicht an den BKC. Den Jubel, die Freude, die Überraschung habe ich heute noch in den Ohren. Tränenreich warf ich mich in die Arme von Karlchen, mit dem Ergebnis, dass seine weiße Elferratsjacke deutliche Spuren weiblicher Schminkkünste aufwies.

Wer glaubt, dass kann nicht zu toppen sein, der hat unsere Rückfahrt nicht erlebt. Halt an jeder, absolut an jeder Raststätte, entweder um für kleine Königstiger zu gehen oder Nachschub an Siegersekt zu holen. Und diese Wahnsinnsmädels tanzten, tanzten, tanzten ihren Tanz auf Parkplätzen, zwischen an der Tankstelle wartenden Autos, einfach überall.

Auch in hundert Jahren werden Karlchen und ich uns an diesen Tag erinnern! :'-))

*Quelle: Programmheft der 50. Jubiläumssaison - aus der Feder von Anett Rostalski